Taschentuchbox aus Moosgummi 03 / 2016

In der letzten Zeit hatte ich öfter Kontakt mit selbstgenähten Dingen, die mir unheimlich gut gefielen. Ich nähe auch gerne, habe nur bisher leider kein gutes Händchen, was die Nähmaschinen angeht! Als ich die Taschentuchtasche „TatüTa“ nachnähen wollte, die laut der Anleitung auf YouTube ganz einfach nachzumachen ist, streikte meine Maschine gleich bei der ersten Naht.

Aufgeben wollte ich nicht, schließlich hatte ich schon alles zugeschnitten. Da kam mir eine tolle Idee, die sich glücklicherweise auch umsetzen ließ.

Ich arbeite nicht mit Stoff sondern mit Moosgummi. Ich nähe nicht, ich tackere. Das schränkt zwar die Farb- und Mustervielfalt ein, geht dafür aber auch viel schneller und einfacher!

P1000444

Zum Nachmachen braucht ihr Moosgummi in den Maßen 15×16 cm und einen Tacker, außerdem Schere und einen Stift.

Zunächst ein Stück Moosgummi in den passenden Maßen zurechtschneiden. Dann an der 16cm langen Seite mittig eine kleine Markierung machen. Dann werden die Seiten in Richtung dieser Markierung umgeknickt, dabei ruhig 2-3mm überlappen lassen.

Leider hält der Moosgummi nicht von alleine in dieser Stellung, aber man kann ihn ganz unkompliziert an der überlappenden Stelle festtackern. Das macht man natürlich oben und unten. Dann etwa 5mm über dem Ende des Moosgummis oben und unten eine Linie aufmalen. Von der Mitte her etwas im Versatz entlang der Linie tackern.

Unbedingt rechts und links etwa 3-4mm Platz lassen!

P1000454An allen vier Ecken jetzt einen Schnitt mit der Schere setzen, wo sieht man im Bild besser als ich es erklären kann. Man schneidet quasi rechts und links die Enden der 5mm-Markierung auf.

Nun wird es etwas kompliziert. Um der Tasche Dreidimensionalität zu verleihen, kommt eine rechtwinklige Ecke hinzu, die etwa so hoch ist wie eine volle Taschentuchpackung.

Dazu erst die getackerte Naht in der Mitte eindrücken. So entstehen rechts und links der aufklaffenden Öffnung Dreiecke. Nun eine Markierung mit dem Geodreieck setzen, die insgesamt ca. 2,5 cm lang  und im rechten Winkel zur getackerten Naht ist. Gut festhalten und auf der Markierung tackern. Bei mir gingen genau zwei Nadeln nebeneinander. Diesen Vorgang muß man nun an allen vier Ecken durchführen.

Als letztes werden die Dreiecke hinter der getackerten Naht abgeschnitten. Aus diesem Grund sollte bei der ersten Naht rechts und links nicht bis zum Ende getackert werden. Die Tackernadeln wären sonst bei den Schnitten im Weg.

Nun nur noch die fertige Tücherbox auf rechts drehen, also die Nähte nach innen stülpen. In die Moosgummibox passt eine komplette Packung Taschentücher.

Ich finde die genähte Variante aus bunten Stoffen wunderschön, doch leider konnte ich sie bis heute nicht nacharbeiten.

Dies ist die schlichte Variante für alle, die wie ich keine Nähmaschine zur Verfügung haben, aber trotzdem ein nettes kleines Geschenk im Handumdrehen zaubern wollen.

Handwerk und außergewöhnliche Ideen